HamburgService - Hilfe

Informationen zu den Verfahren Online-Strafanzeige und Online-Mitteilungen der Polizei Hamburg

> Hilfe von A-Z
> FAQ: Allgemeine Benutzungshinweise
> Hilfe zu einzelnen Online-Diensten

Informationen zu den Verfahren Online-Strafanzeige und Online-Mitteilungen der Polizei Hamburg


Gebühren

Dieser Service ist kostenlos.

Rechtsbelehrung

Die vorangestellte Belehrung ist nicht nur rechtlich zwingend erforderlich, durch die Belehrung wird Ihnen auch erklärt, dass Sie sich evtl. selbst strafbar machen könnten, wenn Sie etwas melden, was nicht den Tatsachen entspricht. Durch Klicken auf den entsprechenden Link (Paragraphen) wird Ihnen der Text des Strafgesetzbuches angezeigt.

Verfahrensweise

Die eingehenden Strafanzeigen/Mitteilungen werden automatisch verschlüsselt an die zuständige Polizeidienststelle weitergeleitet. Sollte der Tatort nicht im Zuständigkeitsbereich der Polizei Hamburg liegen, wird die Strafanzeige/Mitteilung von uns an die zuständige Polizeidienststelle weitergeleitet. Zur Bearbeitung des Vorgangs werden Ihre Daten bei der Polizei gespeichert.

Erläuterungen zu den Eingabefeldern

Es gibt keine Pflichtfelder. Die Abfragefelder, zu denen Sie keine Angaben machen können, brauchen Sie nicht auszufüllen. Füllen Sie bitte die Formulare soweit Ihnen möglich, aus. Beachten Sie dabei, je genauer ihre Angaben sind, desto besser gestaltet sich die anschließende polizeiliche Ermittlungstätigkeit.
Einige Eingabefelder sind in der Länge begrenzt. Zumeist liegt die Länge bei 70 Zeichen. Bei Telefonnummernfeldern können Sie maximal 20 Zeichen angeben. Bei Datumsfeldern wird grundsätzlich auf ein gültiges Datum im in Deutschland verwendeten Format geprüft.
Solange in den Eingaben Fehler vorhanden sind, können Sie nicht die nächste Eingabeseite erreichen.

Eigene Angaben

Geben Sie hier Ihre persönlichen Angaben in die Formularfelder ein. Bei Namensfeldern sind nur Buchstaben zulässig. Zahlen und Sonderzeichen können Sie nicht verwenden.
Die Polizei wird sich mit Ihnen in Verbindung setzen wollen. Daher ist die Erreichbarkeit tagsüber besonders wichtig.

Beschuldigter

Firmenkunden können eine Beschuldigte Person benennen. Die Angaben zum Beschuldigten müssen der Wahrheit entsprechen. Bei Namensfeldern sind nur Buchstaben zulässig. Zahlen und Sonderzeichen können Sie nicht verwenden.

Tat-/Ereignisort

Geben Sie bitte die Daten der Örtlichkeit ein, an der sich der Vorfall, den Sie melden wollen, ereignet hat. Bei Hamburger Straßen wird automatisch die zuständige Hamburger Polizeidienststelle ermittelt.

Das Feld „Ort Zusatzinformationen“ soll Ihnen die Möglichkeit geben, den Ort mit eigenen Worten zu beschreiben. Sollte der „Tatort“ sich im Internet befinden, so geben Sie die URL am besten im Textfeld im Bereich Sacherhalt an.
Das Feld Zusatzinformationen ist auf 70 Zeichen beschränkt. Nutzen sie für Umfangreichere Beschreibungen eines Tatortes ebenfalls das Textfeld im Bereich Sachverhalt.

Tat-/Ereigniszeit

Tragen Sie bitte das Datum und die Uhrzeit ein, wann sich der Vorfall, den Sie melden wollen, ereignet hat. Sollte es sich um einen Zeitraum handeln, so tragen Sie zunächst das Datum und die Uhrzeit ein, ab wann sich der Vorfall ereignet hat, anschließend Datum und Uhrzeit, bis wann sich der Vorfall zugetragen hat. Beachten Sie bitte auch hier, dass das Datum und die Uhrzeit im in Deutschland üblichen Format eingetragen werden muss.
Sollte Ihnen ein genaues Datum nicht bekannt sein, so lassen Sie die Felder einfach frei. Auch hier gilt: beschreiben Sie dann den Zeitraum im Textfeld des Bereiches Sachverhalt.

Sachverhalt

Sie können bis zu 10.000 Zeichen eingeben.
Schildern Sie das Erlebte so genau wie möglich.
Bitte machen Sie, wenn möglich, Angaben zum geschätzten Schaden. Bei entwendeten Sachen ist es hilfreich, wenn Sie mögliche Identifizierungsmerkmale, z.B. Gerätenummern, Rahmennummern, individuelle Schäden usw. angeben.
Aus Sicherheitsgründen sind keine Eingaben in der Form <TEXT> erlaubt.

Datenschutzhinweis

Sämtliche Daten werden verschlüsselt übermittelt und sind für Dritte nicht lesbar. Die Ihrem PC zugeteilte IP-Adresse wird sieben Tage lang bei der Polizei Hamburg gespeichert und anschließend automatisch wieder gelöscht. Die IP-Adresse dient uns im Falle eines Missbrauchs dieses Mitteilungsweges als Ermittlungsansatz. Für die Speicherung der IP-Adresse ist Ihre vorherige Zustimmung erforderlich.
Diese Zustimmung kann jederzeit widerrufen werden.

Nähere Informationen zum Thema Datenschutz finden Sie unter www.datenschutz.hamburg.de.