Erklärung zur Barrierefreiheit


Die Freie und Hansestadt Hamburg richtet sich für das Serviceportal der Stadt Hamburg nach dem Hamburgischen Gesetz zur Gleichstellung behinderter Menschen und nach den Anforderungen der Barrierefreiheit gemäß § 3 Absätze 1 bis 4 und § 4 der Barrierefreien-Informationstechnik-Verordnung (BITV) zur Umsetzung der Richtlinie (EU) 2016/2102.

Diese Erklärung zur Barrierefreiheit gilt für https://serviceportal.hamburg.de/HamburgGateway/

Stand der Vereinbarkeit mit den Anforderungen

Die Überprüfung der Einhaltung der Anforderungen beruht auf einer im 09/2020 durchgeführten Selbstbewertung.
Aufgrund der Überprüfung ist die Website mit den zuvor genannten Anforderungen nur teilweise vereinbar.

 

Nicht barrierefreie Bereiche

 Gestaltung von Inhalten

  • Aussagekräftige Dokumententitel für alle Überschriften, Texte und Links befinden sich in der inhaltlichen Überarbeitung. 
  • Der Einstieg in die Hilfe ist nicht ausreichend nutzergerecht aufgebaut. Eine übersichtlichere Darstellung wird erarbeitet.
  • Bei Eingabefeldern ist noch kein autocomplete-Attribut implementiert, welches insbesondere motorisch eingeschränkten Menschen die Eingabe von Daten vereinfachen kann. Es werden Eingabevorschläge angeboten, die einfach übernommen werden können.

Bedienbarkeit

  • Nicht alle technischen Bezeichnungen der Seite wurden im Quelltext an die Sprache der Website angepasst. Dadurch kann insbesondere bei der Nutzung einer Screenreader-Software der Informationsabruf erschwert werden.

Fehleridentifizierung

  • Die Fehleridentifizierung wird abschließend inhaltlich überprüft. Nicht alle Fehlermeldungen werden so aufgezeigt, dass sie auch von Screenreadern erfasst werden können.  
  • Die Startseite Servicekonto hat keine durchgängige Navigation. Das Registerelement „Akkordeon“ kann nicht von Screenreadern erkannt werden. Blinden Anwenderinnen und Anwendern wird dadurch die Orientierung erschwert.

Sonstiges

Teilbereiche, die nicht barrierefrei sind:

  • Auf der Webseite gibt es bislang keine Erläuterungen in Deutscher Gebärdensprache oder Leichter Sprache. Diese werden zum Ende 2021 eingepflegt. 
  • Externe Websites und Dokumente, auf die wir verlinken, sind eventuell nicht barrierefrei. 
  • Im Rahmen der Mehrsprachigkeit ist die Anwendung nicht in englischer Sprache umgesetzt.

Datum der Erstellung bzw. der letzten Aktualisierung der Erklärung

Diese Erklärung wurde am 31.08.2021 erstellt und basiert auf einer Selbstbewertung.

Schlichtungsverfahren

Wenn auch nach Ihrem Feedback an den oben genannten Kontakt keine zufriedenstellende Lösung gefunden wurde, können Sie sich an die Schlichtungsstelle nach Paragraph 13 a HmbBGG wenden. Die Schlichtungsstelle hat die Aufgabe, bei Konflikten zum Thema Barrierefreiheit zwischen Menschen mit Behinderungen und öffentlichen Stellen eine außergerichtliche Streitbeilegung zu unterstützen. Das Schlichtungsverfahren ist kostenlos. Es muss kein Rechtsbeistand eingeschaltet werden.

Zurzeit übernimmt die Ombudsstelle der Senatskanzlei die Tätigkeiten der noch einzurichtenden Schlichtungsstelle.

Kontaktmöglichkeiten:

E-Mail: ombudsstelle.barrierefreie-it@sk.hamburg.de
Telefonische Sprechzeiten
Tel: (040) 428 23 2057
Mo.: 10.00 – 11.00 Uhr

DOWNLOADS

Erklärung zur Barrierefreiheit » (PDF, 41,8 KB)