Elbkulturfonds Förderantrag

Mit diesem Online-Dienst können Sie einen Antrag auf Projektförderung aus Mitteln des Elbkulturfonds Hamburg stellen.

Welche Voraussetzungen muss ich erfüllen?

Zur Nutzung dieses Dienstes ist keine Registrierung erforderlich.

Worauf muss ich sonst noch achten?

Vor Start der Online-Antragstellung sollten Sie Ihren ausgeglichenen Finanzierungsplan (Einnahmen = Ausgaben), Ihre Projektbeschreibung und die Kurzvita der hauptsächlichen Projektbeteiligten bereithalten. Im Verlauf der Antragstellung können Sie Dokumente im PDF Format hochladen (z. B. Konzept, Kosten- und Finanzierungsplan, u.a.). Formatieren Sie daher Ihre Dokumente möglichst vor Benutzung des Online-Dienstes um.

Der geplante Projektzeitraum kann maximal 2 Jahre beginnend ab dem 1. Januar des Folgejahres umfassen. Die Antragstellung ist jeweils nur zu einem Termin im Jahr möglich.

Informieren Sie sich als freischaffende Künstler grundsätzlich über Themen der sozialen Absicherung wie die Anwendung der Honoraruntergrenze, die Altersvorsorge und das Steuerrecht.

Wie hoch sind die Kosten?

Es fallen keine Gebühren an.

Wie lange dauert die Bearbeitung für Sie?

Fallabhängig, mindestens 30 Minuten

Wie lange dauert die Bearbeitung durch uns?

Etwa drei Monate, inkl. Jury-Verfahren

Welche Projekte werden gefördert?

Es können Projekte aus allen künstlerischen Sparten, wie z.B. Bildende Kunst, Literatur, Musik, Tanz, Theater, Performance, Video, Fotografie, Kunst im öffentlichen Raum, Design gefördert werden. Filmproduktionen jedoch sind von der Förderung ausgeschlossen.
Die Projekte sollen mindestens ein Volumen von etwa 50.000 Euro haben. Eine komplementäre Förderung durch Drittmittel ist möglich und auch erwünscht.
Spartenübergreifende Projekte sowie Kooperationen verschiedener national und international agierender Künstlerinnen und Künstler sind hierbei möglich und erwünscht.
Die Projekte sollen für Hamburg erarbeitet und hier präsentiert werden. Gleichzeitig sollen die Arbeiten Strahlkraft für ein Publikum und eine Fachöffentlichkeit über die Stadtgrenzen hinaus entwickeln.

Wie werden die Anträge bewertet?

Die Jurymitglieder wählen aus den jährlich eingereichten Anträgen die Projekte aus, die mit inhaltlicher und künstlerischer Qualität im Konzept und in der Umsetzung überzeugen.
Der Jury ist es wichtig, Projekte zu fördern, die ohne Zuwendung aus dem Elbkulturfonds nicht verwirklicht werden können. Ausgeschlossen sind daher kommerziell realisierbare Vorhaben und solche, die sich im Rahmen der regulären Arbeit kultureller Institutionen in Hamburg mit deren Mitteln realisieren lassen.

Wer entscheidet über die Förderung?

Eine Jury, bestehend aus fünf unabhängigen Fachleuten aus dem Kulturbereich, wählt Projekte zur Förderung aus und legt diese zur Entscheidung der Behördenleitung vor.

Hinweis zur Gendergerechtigkeit

Aus Gründen der besseren Lesbarkeit wird auf die gleichzeitige Verwendung männlicher und weiblicher Sprachformen im Antragsformular verzichtet. Sämtliche Personenbezeichnungen gelten für alle Geschlechter.

Wer kann mir helfen?

Behörde für Kultur und Medien
Frau Kayenburg
K113
Hohe Bleichen 22
20354 Hamburg

Fragen zum Thema Hilfe & Datenschutz

Hier finden Sie weiterführende Hilfe zu diesem Online-Dienst
Hier finden Sie Informationen zum Datenschutz